Gebäude von Escal mit dem Logo von Escal Terre und Escal Mer

Unternehmensgeschichte

Préhistoire', 'escal'); ?>

Vorgeschichte

Schon im Zeitalter der Neandertaler wurden die Schnecken konsumiert.

19. Jahrhundert

Anlässlich eines Abendessens zu Ehren des russischen Zaren Alexander I. bestellte der französische Landesfürst Talleyrand bei seinem burgundischen Küchenchef Antonin Carême ein neues Rezept. Er hatte die Idee, Schnecken mit Butter, Knoblauch und Petersilie anzurichten. Das Rezept löst epochale Begeisterung aus und wird auf den Speisekarten der namhaften Restaurants aufgenommen.

Antonin Carême
1976

1976

Die Escal S.A. wird gegründet. Sie stellt Schnecken her und entwickelt den Vertriebsbereich für diese Spezialität. Escal entstammt aus einer Zusammenlegung der Wörter „Escargots“ („Schnecken“) und „Alsace“ („Elsass“) und bedeutet, dass die regionale Verankerung und die Schneckenherstellung untrennbar mit dem Unternehmen verbunden sind.

1979

Escal zieht in die neue Betriebsstätte von 25 000m² in die Rue de la Minoterie um.

1979
1995

1995

Das Unternehmen erhält die Label Rouge Zertifizierung für die Burgunder Weinbergschnecken, die nach Burgunder Art hergestellt sind.

1998

Die zweite Generation übernimmt das Familienunternehmen.

1998
2011-2014

2011-2014

Die Escal S.A. führt mehrere verschiedene Rezepturen für ihre Schnecken ein, aufgrund dessen das Unternehmen zum Produzenten mit den meisten Schneckenvariationen wird.

2016

Das Unternehmen feiert sein 40-jähriges Bestehen.

2017

2017

Das Logo von Escal erhält eine Neugestaltung. Außerdem engagiert sich das Unternehmen für eine nachhaltige Entwicklung, indem es in den Bio Markt für Schnecken und Apertifis einsteigt.

2018

Neue Webseite.

2018
Menü schließen

Was suchen Sie?